DAS INSTRUMENT

«Bach-Orgel» (Wegscheider-Silbermann 2003)

Bei der «Bach-Orgel» für Zürich handelt sich um ein im mitteldeutschen Stil des frühen 18. Jahrhunderts erbautes Instrument, das vom Orgelbauer und Silbermann-Spezialisten Kristian Wegscheider 2003 angefertigt wurde.

In seiner technischen Anlage und seiner Register-Disposition lehnt sich das Instrument stark an die von Silbermann 1721 in der Georgenkirche in Rötha bei Leipzig und 1737 in der Friedenskirche zu Ponitz (Thüringen) geschaffenen Orgeln an. 

Die Aufstellung der «Bach-Orgel» in der KunstKlangKirche würde es ermöglichen, diese in den kommenden Jahrzehnten aktiv in den Zürcher Konzertbetrieb einzubinden und damit eine Klangwelt erlebbar zu machen, die hierzulande noch kaum vertreten ist. Ihre Nutzung für Kantaten-Gottesdienste im musikalischen „Original-Ton“ von Johann Sebastian Bach, für musikwissenschaftliche Forschungsarbeiten über Gemeindesingpraxis, Generalbass-Spiel oder Liturgiegestaltung der Bach-Zeit oder für instrumentenbaulich orientierte Orgelpädagogik im Rahmen von Seminarien von Musikhochschulen etc. würde das Zürcher Musikleben stark bereichern.

Damit bietet sich eine einmalige Gelegenheit, die weit über den Kanton Zürich hinaus strahlen kann.

Klangbeispiele, gespielt von Rudolf Meyer auf der «Bach-Orgel» (Wegscheider-
Silbermann, 2003), erschienen auf der CD «Silbermann-Bach-Orgelportrait 2017»

>> Bach: Adagio e dolce aus Triosonate d-moll BWV 527
>> Bach: Choral BWV 667 aus Leipziger Choraele
>> Bach: Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ BWV 639
>> Bach: Kyrie, Gott Heiliger Geist BWV 674
>> Bach: Praeludium a moll BWV 543a
>> Bach: Praludium d moll BWV 1001
>> Bach: Wir glauben alle an einen Gott BWV 681
>> Walther: Adagio aus Concerto del Signor Torelli Op. 8 Nr. 8
>> Walther: Allegro aus Concerto del Signor Torelli Op. 8 Nr. 8
>> Walther: Vivace aus Concerto del Signor Torelli Op. 8 Nr. 8

Disposition

 

Manual I
Hauptwerk


C–f3

Manual II
Oberwerk


C–f3


Pedal


C–d1   

Bourdon

16΄

Prinzipal

Prinzipalbass

16΄

Prinzipal

Gedackt

Subbass

16΄

Rohrflöte

Quintadena

Octavbass

Viola di Gamba

Octave

Violonbass

Octave

Rohrflöte

Posaunenbass

16΄

Spitzflöte

Nasat

   

Quinte

Flöte

   

Superoctave

Tertia

1 1/2΄

   

Mixtur

4fach

Quinte

1 3/5΄

   
Cornett

3fach ab g

Sifflöte    
Trompete

Mixtur  3fach    

Schwebung

  Vox Humana  8΄    
    Tremulant

 

   

Mechanische Spiel- und Registertraktur, 28 Register, Schleifladen
Spielhilfen: Koppel OW/HW, Koppel HW/P
Stimmtonhöhe: Wohltemperiert (Synchronisierte Stimmung)