AGENDA VERANSTALTUNGEN

«Out of Darkness» – Auferstehungsmusik von Bach & Dyrud»

So 15.04.2018 | 17:00 Uhr

Out of Darkness - Auferstehungsmusik von Bach und Dyrud
«Saxophonquartett und Perkussion trifft Vokalensemble»
>> Konzertflyer

 
Zwei Werke zum Thema «Auferstehung» stehen sich in diesem be - son deren Konzert gegenüber: zum einen die Bach-Kantate Actus tragicus (BWV 106) «Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit» – ein Stück Weltliteratur, mit dem Bach ein krönender Abschluss der vorhergehenden Epoche wie gleichzeitig ein genialer Aufbruch in Neues gelungen ist. Zum anderen die Schweizer Erstaufführung der Auferstehungsteile der Passionsmusik «Out of Darkness» des jungen norwegischen Komponisten Torbjörn Dyrud. Bachs Kantate erklingt in einer Bearbeitung für Saxophon-Quartett, Soli und Chor. Sie beschäftigt sich musikalisch mit der Einstellung zu Leben und Tod und der Vergänglichkeit des menschlichen Lebens. Die Passionsmusik von Dyrud dagegen illustriert ausgehend vom Tod Jesu im zweiten Teil seiner Passionsmusik für Sprecher, Soli, Chor, Perkussion und Saxophone die Auferstehung und das erste Wirken Jesu. Der Chor stellt dabei choreographisch verschiedene Bilder wie z.B. die drei Kreuze auf Golgatha nach.

Programm:
Johann Sebastian Bach:
Actus tragicus «Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit» (BWV 106) für Chor, Solisten und Saxophonquartett

Torbjorn Dyrud (*1974):
Passionsmusik «Out of Darkness» (Auszüge) - Schweizer Erstaufführung

Ausführende:
VocalEnsemble ZHdK
Luca Staffelbach, Perkussion
«Cascatelle Saxophon-Quartett»:
Paulina Pitenko, Sopran
Faustyna Szudra, Alt
Vincent Magnin, Tenor
Pisol Manatchinapisit, Bariton
Markus Utz, Leitung

Eintritt frei, Kollekte

Ein Konzert der ZHdK in Kooperation mit KunstKlangKirche Zürich

Zurück

Der Monat im Überblick

< April 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

Botschafter

Kaiser_Jochen.png
Singet dem Herrn ein neues Lied, heisst es im Psalter und die KunstKlangKirche ist ein Ort, in dem neue Lieder, alte Lieder immer wieder neu und alte Lieder in neuer Form erklingen. Es ist mir ein Anliegen, in diesen Klang einzustimmen und dadurch die Kirche zu entwickeln. Jochen Kaiser